Kompetenz für
klinische Forschung

Über uns

Kompetenz für klinische Forschung

Im Verein KKS-Netzwerk e. V. haben sich Koordinierungszentren für Klinische Studien (KKS) und Zentren für Klinische Studien (ZKS) zusammengeschlossen, mit dem Ziel, patientenorientierte klinische Forschung in Deutschland weiter zu entwickeln.

Die derzeit 25 Mitglieder des KKS-Netzwerks sind an universitären Standorten als eigenständige Abteilungen etabliert.

Über ihren jeweiligen Kontext haben die Zentren spezifische Kooperationen und Expertisen entwickelt, die sich in den jeweiligen Profilen widerspiegeln. Gemeinsam ist allen Mitgliedern des KKS-Netzwerks ein einheitlich hoher Qualitätsstandard und eine Infrastruktur, die es ermöglicht, hochwertige Leistungen im Rahmen der Entwicklung neuer Arzneimittel, Medizinprodukte oder Therapieprinzipien zu erbringen. Entsprechend dem Ziel des Netzwerks werden insbesondere von Wissenschaftlern oder Forschern initiierte Studien unterstützt, beispielsweise durch

  • Regulatorische-, methodische und biometrische Beratung
  • Budgetberatung
  • Dienstleistungen wie Projekt- und Datenmanagement
  • Qualitätskontroll- und Qualitätssicherungsmaßnahmen zur Sicherung und Überprüfung der Qualität der akademischen klinischen Forschung.

Rund 800 Experten im KKS-Netzwerk beraten, planen und realisieren klinische Studien, qualifizieren Studienpersonal und setzen sich für die Verbesserung des regulatorischen Umfelds klinischer Forschung ein.

Die Zentren sind als akademische Forschungspartner in das spezifische Umfeld der Universitätskliniken bzw. der Medizinischen Fakultäten eingebunden.  

Von diesem forschungsintensiven Umfeld mit entsprechender Ausstattung und den am Standort gewachsenen Kooperationen mit Instituten und Forschergruppen profitieren Ärzte, Wissenschaftler und Unternehmen im Rahmen der Umsetzung ihrer Studienaktivitäten – auch als externe Partner. Die Zentren stellen ihre Expertise für die unterschiedlichen Bereiche der klinischen Studien zur Verfügung und arbeiten nach einheitlichen, international anerkannten Qualitätsstandards.

Das Netzwerk dient als Austauschplattform, über die Expertise gebündelt und Synergien gezielt genutzt werden. Da die Mitglieder des KKSN den Aufbau des Europäischen Netzwerks für klinische Forschung ECRIN aktiv unterstützten, wird diese Zusammenarbeit auf eine europäische Ebene übertragen.

Seit dem Anfang einer Kooperation akademischer Studienstrukturen vor mehr als 20 Jahren wächst das KKS-Netzwerk stetig und ist offen für die Aufnahme neuer Mitglieder, deren Ziele gleichfalls in der Vernetzung sowie in der Verbesserung der Qualität der klinischen Forschung in Deutschland liegt.