Studien mit
Experten realisieren

Patientenorientierte klinische Forschung

Forschung am Menschen für den Menschen – vielleicht der sensibelste Bereich der Wissenschaft.
Ohne patientenorientierte klinische Forschung gibt es keine innovativen Therapien und neue Verfahren. Klinische Studien sind wichtige Instrumente und Projekte zur Nutzung von Forschungsergebnissen für die Patientenversorgung.
Hier ist Kompetenz und Expertenwissen gegenüber Studienteilnehmern geboten: Anforderungen, die klinische Forschung so komplex und aufwendig machen. Ein international verbindliches Regelwerk und nationale Gesetze für klinische Studien sorgen dafür, dass Studienteilnehmer besonders sorgfältig und individuell behandelt werden.

Aspekte klinischer Studien

Als Forschungspartner bieten die KKS/ZKS maßgeschneiderten Studiensupport am Klinikum vor Ort, sowohl für forschende Ärzte in der Klinik als auch für externe Unternehmen und Organisationen. Hier wird auch geklärt, welche Förderprogramme bei der Finanzierung einer Studie sinnvoll sein können - nur eine Beratungsleistung von vielen. Aufgrund der hohen Verantwortung für Patienten unterliegen klinische Studien besonderen regulatorischen Auflagen. Wie die einzelnen Arbeitsschritte organisiert werden, bilden Standard Operating Procedures, kurz SOPs ab, die von Experten im Netzwerk für die patientenorientierte klinische Forschung entwickelt wurden. Damit die Ergebnisse klinischer Studien auch für zukünftige Forschungsfragen offen stehen, müssen diese in Registern Klinischer Studien gemeldet werden. Zur Durchführung klinischer Studien gibt es darüber hinaus hilfreiche Tools wie das MedDRA Coding Tool oder Clinicalsite.org. Um Patienten für die Teilnahme an einer klinischen Studie zu interessieren, bedarf es einer verständlichen Aufklärung über Ziel, Ablauf und möglichen Benefit für den jeweiligen Studienteilnehmer.