Kompetenz für
klinische Forschung

Vernetzung und Kooperation

Die Mitglieder des KKS-Netzwerks sind über ihre Arbeitszusammenhänge als Forschungspartner vielfältig vernetzt.

Sie kooperieren mit nationalen und internationalen (Studien-)Netzwerken, Fachgesellschaften und Studiengruppen, Kompetenznetzen, Zentren der Gesundheitsforschung, Behörden und weiteren Partnern im Bereich klinischer Forschung.

Die Zusammenarbeit und die Gestaltung der Rahmenbedingungen mit den Fachbereichen der Universitätskliniken und der damit verbundene Knowhow-Transfer ist eine der wesentlichen Aufgaben der Netzwerkmitglieder. Auf Projektebene kooperieren die KKS/ZKS auch mit externen Partnern und Organisationen wie Studiengruppen, spezialisierten Forschungseinrichtungen und Praxisnetzwerken.

Über diese Arbeitszusammenhänge haben sich oft langfristige Kooperationen ergeben, in denen die Koordinierungszentren als Forschungspartner besondere Expertise aufgebaut haben.